Berufsgruppe Denkmalpflege
Freitag, 29. März 2019, 11:45–12:00 Uhr, ZHG, Hörsaal 009
Constanze Falke (geb. Moneke), Bonn/Weimar

Bauforschung der Nachkriegsmoderne: Zur Beethovenhalle in Bonn

Die Abrissdiskussion um die Bonner Beethovenhalle (eingeweiht 1959) hat in den Jahren 2009–2012 die Fachwelt bewegt. Mit dem Entscheid gegen einen Festspielhaus-Neubau wurde klar, dass sich die Stadt Bonn dem Erhalt ihres kulturellen Erbes stellen und die denkmalgeschützte Konzert- und Veranstaltungshalle restauriert und renoviert werden muss. Mit den Planungen für eine „Denkmalgerechte Instandsetzung und Modernisierung“ (Projekttitel) wurde 2014 begonnen, die Schließung der Halle erfolgte Ende 2016. Seitdem wird die Beethovenhalle umfangreich instandgesetzt und in ihrer Technik den heutigen Anforderungen an ein Veranstaltungshaus angepasst. Von Beginn an wurde eine Kunsthistorische Beratung in den Prozess eingebunden, die – parallel zu eigenen Forschungen zur Architektur-, Bau- und Umbaugeschichte sowie zu Leben und Werk des Architekten der Halle, Siegfried Wolske (1925–2005) – den Bauherrn und das planende Architekturbüro Nieto Sobejano (Madrid/Berlin) begleitet und berät und für Rückfragen und weitere historische Recherchen für alle Fachplaner zur Verfügung steht. Der Vortrag zeigt, wie ergiebig Bauforschung auch an einem jüngeren Objekt sein kann und präsentiert verlorenes und nun wiedergewonnenes Wissen.
Kurzbiografie Constanze Falke (geb. Moneke)
2003–2011 Magisterstudium der Kunstgeschichte, Neueren Deutschen Literaturwissenschaften und Klassischen Archäologie in Bonn
2012–2017Wiss. Referentin in der Abteilung Denkmalförderung der Deutschen Stiftung Denkmalschutz
seit 2014 Promotionsprojekt am Lehrstuhl für Denkmalpflege und Architekturgeschichte der Bauhaus Universität Weimar
seit 2014 Freiberuflich tätig (kunsthistorische Beratung, u. a. im Projekt „Denkmalgerechte Instandsetzung und Modernisierung Beethovenhalle Bonn“)
seit 2017Promotionsstipendiatin der Wüstenrot Stiftung
Publikationsauswahl
  • (Hg. mit Martin Bredenbeck und Martin Neubacher) Beethovenhalle Bonn. Konzerthaus. Festsaal. Denkmal, Bonn 2010, darin: Der Architekt Siegfried Wolske. Leben und Werk, S. 90–97.
  • (Hg. mit Martin Bredenbeck und Martin Neubacher) SPUREN. Eine Suche nach dem kunsthistorischen Lustgewinn (Festschrift Hiltrud Kier zum 75. Geburtstag), Bonn 2012, darin: „Verstaut, gestapelt, ausgelagert“. Gedanken zu zeitgenössischen Reaktionen auf Großbauten der 1970er Jahre, S. 44–51.
  • (mit Florian Kirfel) Initiativen im Denkmalschutz oder: Die Frage nach dem „Handbuch“, in: Deutsches Nationalkomitee für Denkmalschutz (Hg.): Kommunizieren – Partizipieren. Neue Wege der Denkmalvermittlung, Bd. 82, Bonn 2012, S. 193–197.
  • „Ehrenamt in der Denkmalpflege – eine Bedarfsäußerung der Bürgerschaft!“, in: Die Denkmalpflege 2/2018, S. 73 f. (im Erscheinen).
  • Beitrag zur Baugeschichte der Stadthalle, in: Stadthalle Bad Godesberg (Architekturführer der Werkstatt Baukultur Bonn 12), erscheint Bonn 2019.