Forum Kunstgeschichte Italiens

Moderation:

Sarah W. Lynch, Erlangen / Christina Strunck, Erlangen

Beiträge:

  • Sarah W. Lynch, Erlangen
    Between Italy and the World: Genoa, the Strada Nuova, and New Possibilities in Architectural History
  • Ilaria Hoppe, Linz
    Fluide Differenzen: Rosalba Carrieras „Winter“ und Queer Studies in der Frühneuzeitforschung
  • Desirée Monsees, Kassel / Martina Sitt, Kassel
    Ad fontes: Vom Gewinn der heutigen Archivarbeit für die kunsthistorische (Italien-) Forschung. Am Beispiel von Sebastiano Ricci und den Lazzarini
  • Peter Bell, Erlangen
    Verkündigung in Formeln: Computergestützte Analyse von Ikonographie und Pose

Das Forum wird vier Themenbereiche in den Vordergrund rücken, die teils in der Italienforschung noch wenig bearbeitet werden, teils bei den letzten Italienforen eher im Hintergrund standen. Dies soll vor allem junge Kunsthistoriker/-innen dazu anregen, sich mit diesen Bereichen auseinanderzusetzen und entsprechende Vortragsvorschläge für die nächste Arbeitstagung des „Forum Kunstgeschichte Italiens“ einzureichen, die im Frühjahr 2020 an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg stattfinden wird. Die genannten vier Themengebiete sind: 1. Neue Ansätze in der frühneuzeitlichen Architekturforschung, 2. Gender & Queer Studies, 3. Archivforschung und 4. Digital Art History. Zu jedem dieser Forschungsfelder wird es einen Impulsvortrag mit anschließender Diskussion geben.

Bitte beachten Sie, dass beim Eintritt zu allen Forumsveranstaltungen – auch am Mittwoch, 27. März 2019 – eine gültige Kongress- bzw. Tageskarte vorzuzeigen ist.

 

Am Donnerstag, 28. März 2019, 14:00–15:30 Uhr, stehen im Salon auf dem XXXV. Deutschen Kunsthistorikertag (Foyer des ZHG)
als Ansprechpersonen des Forums zur Verfügung:
Christina Strunck, Erlangen, und Gerhard Wolf, Florenz.
Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, zum „Treffen und Parlieren“ vorbeizukommen!