Karolingisches Westwerk Corvey, Klosterkirche Lippoldsberg und ehem. Benediktinerabtei Bursfelde

Leitung: Jens Reiche, Göttingen / Lisa Roemer, Göttingen / Christoph Stiegemann, Paderborn

Treffpunkt: Bahnhof/ZOB Göttingen, Haltestelle Fernbusse (An- und Rückreise per Reisebus)

Foto: Aeggy, Corvey Westwerk 2, CC BY 3.0

Seit Juni 2014 ist das karolingische Westwerk Corvey als UNESCO-Welterbe anerkannt und der außer­gewöhn­liche universelle Wert des Baus ausdrücklich bestätigt. Noch heute präsentiert sich das zwischen 873 und 885 entstandene Westwerk in wesentlichen Teilen im Baubestand des 9. Jahr­hun­derts. Über die Architektur hinaus ist besonders die farbige und figürliche Ausstattung des Westwerks her­vor­zuheben. Sie ist durch Vorbilder der Antike inspiriert und in dieser Komplexität für die Zeit zwischen Spätantike und Romanik nördlich der Alpen ohne Vergleich.
Nach dem Besuch in Corvey werden mit den Klosterkirchen in Lippoldsberg und Bursfelde zwei be­deu­tende Zeugnisse romanischer Sakralarchitektur an der Oberweser besichtigt. Die Klosterkirche in Lippoldsberg wurde in der ersten Hälfte des 12. Jahrhunderts erbaut und konnte sich ihren ur­sprüng­li­chen Zustand weitgehend bewahren. In der Kirche der ehemaligen Benediktinerabtei Bursfelde haben sich unter anderem Wandmalereien der Romanik erhalten.

EXKURSION 1
(vorherige Anmeldung erforderlich, beschränkte Teilnehmerzahl)