Kurzbiografie Stefan Bürger
1991–1994Studium Restaurierung an der Fachschule für Werbung und Gestaltung Potsdam
1995–2001Studium der Kunstgeschichte, Mittelaltergeschichte und Ev. Theologie an der Technischen Universität Dresden
2001–2004Promotion („Figurierte Gewölbe zwischen Saale und Neiße – Spätgotische Wölbkunst von 1400 bis 1600“)
2004–2011Wiss. Mitarbeiter/Assistent am Institut für Kunst- und Musikwissenschaft der TU Dresden
2011Habilitation („Architectura Militaris – Festungsbautraktate des 17. Jahrhunderts von Specklin bis Sturm“)
2011–2013/14Privatdozent am Institut für Kunst- und Musikwissenschaft der TU Dresden
2013Vertretungsprofessur am Kunsthistorischen Institut der Universität Bonn
seit 2014Professor am Institut für Kunstgeschichte der Universität Würzburg
Forschungs- bzw. Arbeitsschwerpunkte Architektur/Baukultur des Spätmittelalters und der Frühen Neuzeit; Bau-/Bildkunst des 15./16. Jh.s; mittelalterliche Bautechnik, Bauorganisation und Bauhüttengeschichte; Festungsbaukunst der Frühen Neuzeit; Denkmalschutz/Denkmalpflege
Publikationsauswahl
  • Überlegungen zum (raumsoziologischen) Spannungsverhältnis von Denkmalen und Menschen, in: Kunstgeschichte und Denkmalpflege. Ausbildungsperspektiven – Praxisfelder. Akten der Jahrestagung der VKKS 2014, Bern 2016.
  • (H. mit Ludwig Kallweit) Capriccio & Architektur – Das Spiel mit der Baukunst, Berlin 2017, darin: Bewegungsmuster vergleichen. Die Parler-Baukunst und der Barcelona-Pavillon, S. 227–236.
  • Fremdsprache Spätgotik. Anleitungen zum Lesen von Architektur, Weimar 2017.
  • Raumbilder und Bildräume als Qualitäten sozialen Handelns, in: Dominic E. Delarue und Thomas Kaffenberger (Hgg.): Bildräume / Raumbilder (Regensburger Studien zur Kunstgeschichte 26), Regensburg 2017, S. 187–224.
  • (Hg.) Werkmeister im Konflikt – Quellen, Beiträge und ein Glossar zur Geschichte der sog. Bauhütten. Der Annaberger Hüttenstreit und andere Streitfälle [...] (Abhandlungen der Sächsischen Akademie der Wissenschaften zu Leipzig, Bd. 84/H. 5), Stuttgart/Leipzig 2020.