Kurzbiografie Léa Kuhn
2006–2012Studium der Kunstgeschichte, Neueren Deutschen Literatur und Soziologie in München, Karlsruhe und Zürich (Stipendiatin der Studienstiftung des deutschen Volkes)
2012Magisterarbeit: „John Singleton Copley und das erste ‚amerikanische‘ Bild“ (ausgezeichnet mit dem Heinrich-Wölfflin-Preis des Freundeskreises des Instituts für Kunstgeschichte der LMU München)
2014–2015Wiss. Mitarbeiterin (Vertretung) am Institut für Kunstgeschichte der LMU München
2015–2018Promotionsstipendiatin der Studienstiftung des deutschen Volkes
2018Promotion an der LMU München („Gemalte Kunstgeschichte. Bildgenealogien in der Malerei um 1800“)
2018–2019Wiss. Assistentin am Lehrstuhl für Allgemeine Kunstgeschichte an der LMU München
seit 2019Akad. Rätin a. Z. ebendort
2019/2020Forschungsaufenthalt an der University of Cambridge als Stipendiatin des DAAD; Gastwissenschaftlerin am Deutschen Forum für Kunstgeschichte Paris
seit 2021Vertretung des Lehrstuhls für Neuere und Neueste Kunstgeschichte, Kunst- und Medientheorie am Kunstgeschichtlichen Institut der Goethe-Universität Frankfurt am Main
Forschungs- bzw. Arbeitsschwerpunkte Europäische und nordamerikanische Malerei in der Moderne; Interdependenzen von künstlerischer Praxis und Kunstgeschichtsschreibung; Zeit und Zeitlichkeit in den Künsten um 1800; Kunsthistoriografie; Kunst und Arbeit
Publikationsauswahl
  • Das erste ‚amerikanische‘ Bild. John Singleton Copley und die Anfangsnarrative nationaler Kunst (Reihe Bilderdiskurs), Berlin/Zürich 2013.
  • (Hg. mit Hans Christian Hönes, Elizabeth J. Petcu und Susanne Thürigen) Was war Renaissance? Bilder einer Erzählform von Vasari bis Panofsky, Ausst.-Kat. Zentralinstitut für Kunstgeschichte München, Passau 2013.
  • Ikonografie/Ikonologie, in: Netzwerk Bildphilosophie (Hg.): Bild und Methode. Theoretische Hintergründe und methodische Verfahren der Bildwissenschaft, Köln 2014, S. 289–298.
  • Gemalte Kunstgeschichte. Bildgenealogien in der Malerei um 1800, Paderborn 2020 (zugl. Diss. München 2018).
  • Inventing Schools, Prefiguring an Artistic Future. Matthew Pratt’s ‘American school’ (1765) and the Making of Art History in praxi, in: Eleonora Vratskidou (Hg.): Art History for Artists. The Role of Practice in the Shaping of a Humanistic Discipline, Berlin (eingereicht).