Kurzbiografie Eva Ehninger
2000–2006Studium der Kunstgeschichte, Museum Studies, Anglistik und Amerikanistik in Heidelberg, Frankfurt/Main und Michigan
2011Promotion („Vom Farbfeld zur Land Art. Ortsgebundenheit in der amerikanischen Kunst, 1950–70“)
2011–2015Wiss. Mitarbeiterin in der Abteilung Kunstgeschichte der Moderne und Gegenwart der Universität Bern
2015–2017Laurenz-Assistenzprofessorin für Zeitgenössische Kunst an der Universität Basel
seit 2017Professorin für Kunstgeschichte der Moderne an der Humboldt-Universität zu Berlin
Forschungs- bzw. Arbeitsschwerpunkte Geschichte und Theorie der Fotografie; Theorie und Kritik des Modernismus; Kolonialismus und postkoloniale Theorien; Mediengeschichte der Repräsentation
Publikationsauswahl
  • Vom Farbfeld zur Land Art. Ortsgebundenheit in der amerikanischen Kunst, 1950–70, München 2013.
  • (Hg. mit Antje Krause-Wahl) In Terms of Painting, Berlin 2016.
  • (Hg. mit Magdalena Nieslony) Ökonomien des Sozialen, Themenschwerpunkt Zeitschrift für Kunstgeschichte 81 (2018).
  • „Die Industrie der Fotografie. Arbeit als Bildproblem“, in: kritische berichte 46/4 (2018), S. 32–41.
  • Bruce Nauman. A Contemporary, Basel 2018.