XXXV. Deutscher Kunsthistorikertag 2019

Aktuelles

Programm des XXXV. Deut­schen Kunst­historiker­tages veröffentlicht

13.12.2018
Das umfangreiche, attraktive Kongressprogramm finden Sie ab sofort hier online.

Zur Programmübersicht
'
Anmeldung zum XXXV. Deut­schen Kunst­historikertag

13.12.2018
Die Teilnahme am 35. Deutschen Kunsthistorikertag steht allen Interessierten offen. Für die Teilnahme ist eine verbindliche Anmeldung erforderlich. Die Anmeldung ist ausschließlich online über unseren Ticketshop möglich.

Bis zum 12. Februar 2019 gelten ermäßigte Tagungsgebühren für Kongresstickets (Frühbuchertarif).

Zu den Tickets!
'
Nachwuchs-Reisestipendien für den Besuch des XXXV. Deut­schen Kunsthistorikertags

31.10.2018
Dank der großzügigen Förderung der Gerda Henkel Stiftung können erstmals Reisestipendien an Nachwuchs­wissen­schaftler/-innen für den Besuch des Deutschen Kunsthistorikertags und des in diesem Rahmen veranstalteten Nach­wuchsforums vergeben werden.

Bewerben können sich Studierende und Promovierende bis zum 1. Januar 2019.

Zur Ausschreibung

Informationen

Universität Göttingen

Das Kunstgeschichtliche Seminar und die Kunstsammlung der Universität Göttingen sind Gastgeber und Mitveranstalter des 35. Deutschen Kunsthistorikertages.

Mehr erfahren
Verband Deutscher Kunsthistoriker

Der Verband Deutscher Kunsthistoriker ist Träger des Deutschen Kunsthistoriker­tages. Der größte kunsthistorische Fach­kongress in Deutschland findet alle zwei Jahre an wechselnden Orten statt.

Zur Verbands-Homepage
Göttingen

Mittelalterliche Kirchen, Bürgerhäuser und das ehrwürdige Gebäude der Universität prägen das Bild der historischen Innen­stadt Göttingens.

Mehr erfahren
'
Akademische Sammlungen der Universität Göttingen

Die Universität Göttingen verfügt über einen der be­deu­ten­dsten Bestände akade­mischer Samm­lungen in Deutsch­land. Die Objekte der Samm­lungen sind zentraler Be­stand­teil ak­tuel­ler wissen­schaftli­cher Erkennt­nis­pro­duktion und bergen ein reich­haltiges Potenzial für die Forschung. Als materielle Wis­sens­speicher wer­den sie in der Lehre zu An­schau­ungs­zwecken eingesetzt. Als Zeugnis der Wissens- und Wissen­schaf­ts­ge­schichte sind sie histo­risch von großem In­teresse und ver­körpern das Selbst­ver­ständnis der 1737 gegründeten Universität.

Mehr erfahren